Rassebeschreibung Savannah Katzen

Beschreibung

Bereits in den 80er Jahren entstanden erste zufällige Anpaarungen zwischen dem afrikanischen Serval und einer Siamesin. Ab 1994 gelang es die junge Rasse der Savannahs regelmäßig zu züchten, dafür wurden getupfte Rassekatzen mit dem Serval gekreuzt. Seitdem sind Savannahs von der TICA (The International Cat Association) als Rasse anerkannt und werden in die „breed section“ Savannah-SV aufgenommen. Die Namenswahl für die neue Rasse fiel dabei auf den Lebensraum ihrer wilden Vorfahren – die Savanne. Je nachdem wie nah die Savannah-Katzen noch mit dem Serval verwandt sind, ihrer Fellzeichnung, Qualität und Registrierung unterscheiden sich die Preise der Rassekatze.


Aussehen

Die Savannah Katze zeigt ihren wilden Verwandten klar in ihrem Körperbau: Sie ist eine große, elegante und schlanke Katze mit langen Gliedmaßen und einem zarten Kopf mit großen Ohren. Ihr getupftes Fell kann dabei von beigen und goldenen Schattierungen bis hin zu silber oder schwarzem Fell reichen – der Bauch ist dabei immer heller. Eine weitere Gemeinsamkeit der Savannahs mit dem Serval sind die hellen Flecken auf den Rückseiten ihrer Ohren (die so genannten Ocelli) und die dunklen Tränenlinien am Auge.


Abstammung der Savannahs

Savannahs gelten als SBT (Stud Book Traditional), also vollkommen domestiziert, wenn sie mindestens vier Generationen vom Serval entfernt sind. Dabei gelten sie als reinrassig, wenn in diesen letzten drei Generationen ausschließlich und garantiert zwei Savannah-Katzen als Elterntiere waren. SBT sind sich in ihrem Typus, Persönlichkeit und Größe sehr viel einheitlicher als F4/4G oder F5/5G Savannah-Katzen und deutlich kleiner als F1/1G-Savannahs und F2/2G-Kater.

F1/1G-Savannahs und die Kater einer zweiten Generation sind mit einer etwa zweieinhalbfachen Größe gewöhnlicher Hauskatzen die größten Vertreter ihrer Rasse. Mit ihrer Schulterhöhe von 35-45 cm erreichen sie ein Gewicht von 6 bis 14 Kilogramm. Mit jeder Folgegeneration nimmt die Größe und das Gewicht der Katzen ab. F3/3G-Kater bringen so im Schnitt noch zwischen sieben bis neun Kilogramm auf die Waage. Ihren Wildkatzenartigen Körperbau behalten die Savannahs aber auch bei abnehmender Größe bei. Als ausgewachsen gelten die meisten Savannahs mit drei Jahren.

Da Savannahkatzen bis zur vierten Generation als Hybriden einer gefährdeten Tierart gelten, fallen sie unter das Artenschutzgesetz und sind meldepflichtig. Einige Bundeslänger fordern zudem eine Haltegenehmigung. Für F1/1G und F2/2G Savannahs gilt es zudem spezielle Haltungsbedingungen zu erfüllen!


Wesen

Savannah Katzen gelten als die Hunde unter den Katzenrassen – Sie sind loyal, verspielt und unheimlich intelligent. Mit ihrer freundlichen und aktiven Art kommen die Savannahs auch gut mit Hunden oder Kindern im Haus zurecht. Sie haben aber auch ihren eigenen Kopf und bestimmen gerne mit, was sie mit lautem Maunzen und Schnurren verkünden.

Neben ihrem Maunzen und Schnurren, zirpen manche Savannahs auch noch wie ihre wilden Verwandten oder mischen alle drei Laute zusammen. Savannahs der ersten Generationen können zudem noch Hissen. Hissen ist dabei ein raueres und lauteres Fauchen, das Serval zeigen. Es ist aber anders als das Fauchen bei Hauskatzen nicht nur als Drohgebärde zu sehen, sondern kann auch als Ausdruck von Freude oder Aufregung verstanden werden.

Wie bei allen Katzenrassen unterscheiden sich die Charaktere zwischen den Tieren. Bei einer guten Sozialisation können die Savannahs Fremden gegenüber freundlich und aufgeschlossen sein. Manche Tiere zeigen aber ihr Leben lang eine gewisse Scheu vor Fremden.


Kitten

Die Kitten der Savannah-Katzen zeigen noch das Wildkatzen typische „Fuzzy“. Wenn sie ab der vierten bis sechsten Lebenswoche aktiv werden und die Wurfstätte verlassen, verliert ihre Fellzeichnung ihren Kontrast. So wären sie, genau wie die Kitten der Servale, in der Natur besser vor Fressfeinden geschützt. Allgemein durchläuft das Fell der Kitten mehrere Stadien, die je nach Katze unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Nach der Geburt lässt sich ihre Zeichnung bereits gut erkennen, bleicht zur Fuzzy-Zeit wieder aus und kommt ab dem fünften bis achten Monat wieder mit ihrem alten Kontrast zurück. Dabei wird die Fellfarbe bis die Katzen etwa eineinhalb Jahre alt sind immer heller.

Alle Kitten sind vergeben!

Fotos & Info


Bitte beachten Sie, dass die Generationen von Savannahkatzen F1-F4 nach Bundesartenschutz-verordnung deutschlandweit meldepflichtig ist. Ebenso gelten je nach Bundesland artenschutzrechtliche Haltungsbestimmungen für Hybridkatzen, die Sie bitte bei Ihrerm Landratsamt - unteren Artenschutzbehörde - oder Ihrem Veterinäramt erfragen. In Bayern und Österreich ist die Haltung von Savannahkatzen erst ab der Generation F5 erlaubt!

© 2022 Savannah Cats vom Schnellwasser | Impressum | Partnerlinks: SEO auf Erfolgsbasis | Webdesign | Kontakt